Delta Hedging – Definition & Beispiel

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp-Malte Lingnau

Das Delta Hedging ist eine Strategie im Optionshandel, die Risiken im Zusammenhang mit den Kursbewegungen des Basiswertes abzusichern versucht. In diesem Artikel wird die Vorgehensweise des Delta Hedgings erläutert und mit einem Beispiel näher vorgestellt.

Offizielles Ausbildungsprogramm:

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Delta Hedging – Definition

Beim Delta Hedging handelt es sich um eine Strategie im Optionshandel, die Verluste aufgrund von unerwünschten (direktionalen) Preisveränderungen des Basiswerts zu minimieren versucht. Dieses Vorgehen ist eine der geläufigsten Absicherungsstrategien, welche auch als Hedging bezeichnet werden. Für diesen Ansatz werden z. B. Optionen genutzt, um das Kursänderungsrisiko einer einzelnen Option oder eines Optionsportfolios auszugleichen. Das Ziel ist eine Deltaneutralität, sprich eine Neutralisierung des Kursänderungsrisikos einzelner Positionen oder des gesamten Portfolios.

Ein Delta Hedging soll den Umfang der Bewegungen des Optionspreises im Vergleich zu den Kursbewegungen des Basiswertes reduzieren oder vollständig neutralisieren. Deshalb ist eine ständige Beobachtung und Anpassung (rebalancing) der Strategie notwendig.

Info: Der Strategiename bezieht sich auf die Sensitivitätskennzahl Delta. Diese spiegelt die Relation von Optionspreis und Preis des Basiswerts wider. Hat beispielsweise eine Call-Option ein Delta von 1, würde sie um einen Euro steigen, sofern der Basiswert dies ebenfalls macht.

Eine kurze Einführung in den Optionshandel

Eine Optionsprämie ist die Gebühr, die für den Kauf eines Optionskontraktes aufgewendet werden muss. Durch den Kauf eines Optionskontraktes erhält der Inhaber der Option das Recht, eine bestimmte Anzahl des Basiswertes zu kaufen oder zu verkaufen. Durch den Strike Preis ist auch festgelegt, zu welchem Kurs diese Transaktion abgewickelt werden kann.

Die Ausübung einer Option ist je nach Optionstyp grundsätzlich während der gesamten Laufzeit oder an ihrem Verfallstag möglich. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen europäischen Optionen und amerikanischen Optionen. Erstere können nur am Verfallstag ausgeübt werden. Amerikanische Optionen können dagegen während ihrer gesamten Laufzeit ausgeübt werden. Dennoch ist eine vorzeitige Ausübung eher unüblich, da der Zeitwert der Option sonst verloren gehen würde.

Delta Hedging – Erklärung

Um die Details für das Delta Hedging etwas anschaulicher zu machen, muss die Sensitivitätskennzahl Delta näher erklärt werden. Für den Optionshändler ist diese Information wichtig, weil er damit im Vorfeld einschätzen kann, wie sich die Optionsposition bei Kursveränderungen des Basiswertes verhält.

Das Delta ist der absolute Wert, um den sich der Preis einer Option bei einer vorgegebenen Änderung des Basiswertes ändert. Die Beziehung zwischen den Bewegungen von Basiswert und Optionspreis ist die Hedge Ratio.

Beispiel: Ein Optionshändler erwirbt eine Call-Option mit einem Delta von 0,3. Um für diese Position eine Deltaneutralität herzustellen, kann der Optionshändler eine Put-Option mit einem Delta von -0,3 erwerben. Das Delta der beiden Optionen ist jetzt in Summe 0.

Hinweis: Das Delta einer Call-Option kann sich zwischen 0 und 1 bewegen. Bei einer Put-Option sind Werte zwischen -1 und 0 möglich.

Beispiel – Delta Hedging mit Aktien

Eine Optionsposition kann nicht nur mittels einer anderen Option delta-neutralisiert werden. Für das Delta Hedging sind auch Anteile des Basiswertes denkbar. Diese werden entweder gekauft oder leerverkauft – je nachdem welches Delta die zu hedgende Position hat.

Soll eine Put-Option mit einem Delta von -0,7 mithilfe des Basiswertes auf ein neutrales Delta gebracht werden, müssen 70 Aktien des Basiswertes erworben werden. Die Summe von 70 Aktien resultiert daraus, dass ein Optionskontrakt üblicherweise 100 Anteile des Basiswertes umfasst. Bei einem Delta von 0 müssen folglich keine Aktien gekauft werden, bei einem Delta von -1 dagegen 100 Stück, also eine Gegenposition zu dem gesamten Optionskontrakt.

Option Delta Aktiensumme
Put -0,7 70 kaufen
Put 0 0 kaufen
Put -1 100 kaufen

Für einen Delta Hedge einer Call-Option mit einem Delta von 0,6 müssten demnach 60 Aktien leerverkauft werden. Der Rest bleibt in umgekehrte Richtung gleich.

Option Delta Aktiensumme
Call 0,6 60 leerverkaufen
Call 0 0
Call 1 100 leerverkaufen

Übrigens: Das Leerverkaufen oder auch Shorten einer Aktie folgt dem Prinzip, dass sich der Optionshändler Aktien von einer dritten Partei gegen eine Gebühr leiht und diese sofort verkauft. Vor der Rückgabe an den Verleiher werden die Aktien wieder zurückgekauft. Mit dieser Möglichkeit wird auf sinkende Kurse spekuliert, da der Rückkauf dann weniger Kosten verursacht, als der Leerverkauf eingebracht hat.

Vorteile und Nachteile des Delta Hedgings

Eine der Hauptschwachstellen des Delta Hedgings ist die Notwendigkeit der permanenten Überwachung und Anpassung der beteiligten Positionen. Abhängig von der Entwicklung des Basiswertes muss der Optionshändler laufend Wertpapiere oder Derivate kaufen oder verkaufen, um nicht „über- oder unterversichert“ zu sein.

Daraus resultiert auch, dass häufig viele Transaktionen für das Delta Hedging notwendig sind. Transaktionskosten können sich hier schnell aufsummieren. Wird das Hedging mit Optionen durchgeführt, verlieren diese zudem an Zeitwert und erhöhen damit indirekt die Kosten der Strategie.

Der Zeitwert ist eine Maßeinheit für die verbleibende Zeit, in der eine Option ins Geld laufen kann, bis die Option schließlich fällig wird. Im Zeitverlauf sinkt daher der Zeitwert der Option, weil die Zeit, die dem Inhaber der Option zur Verfügung steht, verstreicht. Je länger die Laufzeit einer Option ist, desto höher ist aufgrund des hohen Zeitwertes auch tendenziell ihre Prämie.

Der wesentliche Vorteil des Delta Hedgings liegt in seinem eigentlichen Zweck, nämlich der Absicherung des Portfolios. Die einhergehenden Nachteile müssen mit diesem Zweck abgeglichen werden.

Das Delta Hedging ermöglicht es, das Risiko von Preisschwankungen in einem Portfolio zu reduzieren.

Durch das Delta Hedging können Gewinne einer Optionsposition kurzfristig gesichert werden, ohne die Position zu schließen.

Unter Umständen sind viele Transaktionen für das Delta Hedging notwendig. Diese verursachen Gebühren.

Die Strategie kann dazu führen, dass ein zu hoher oder zu niedriger Betrag gehedged wird (aufgrund von z. B. unerwarteten Kursveränderungen).

So handelst du profitabel mit Optionen

Lerne mit Optionen zu handeln und zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit den Strategien von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,78 von 5 Sternen | 178 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse