E-Mini Dow Jones Future (Terminkontrakt) | Symbol: YM – Erklärung & Chart

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

E-Mini Dow Jones Futures (CME Globex Symbol: “YM”) gehören zu den hochliquiden Aktienindex Terminprodukten, die an der CME gehandelt werden. Sie beziehen sich auf den Dow Jones Industrial Average, der neben dem S&P 500 und dem Nasdaq 100 der weltweit bekannteste US-Aktienindex darstellt. Er umfasst 30 der größten börsennotierten Unternehmen der USA und ist der zweitälteste US-amerikanische Aktienindex.

Staatlich geprüftes Ausbildungsprogramm

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse, indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Siegel ZFU Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

E-Mini Dow Jones Future im Überblick

E-Mini Dow Jones Future Kontraktspezifikationen
Kontraktbezeichnung E-Mini Dow Jones Future
Symbol (CME Globex) YM
Kontraktgröße 5 USD x Dow Jones Industrial Average
Kursnotierung US-Dollar und US-Dollar-Cent
Min. Tickgröße (Tick Size)
1,00 Indexpunkte
Min. Tickwert (Tick Value)
5,00 USD
Wert/Punkt (Multiplikator)
5,00 USD
Kontraktwert
E-Mini Dow Jones Futurekurs x Mutiplikator
Fälligkeiten (Monatsbezeichnung)
März, Juni, September, Dezember
Fälligkeiten (Monatscodes)
H, M, U, Z
Letzter Handelstag
Der Handel endet am dritten Freitag des Kontraktmonats um 15:30 Uhr (CET).
Schlussabrechnung (Final Settlement)
Der endgültige Abrechnungspreis basiert auf den am dritten Freitag des Kontraktmonats festgestellten Eröffnungskursen der Aktien im Index.
Lieferung
Barausgleich
Börsenplätze
Chicago Mercantile Exchange (CME Group)
Optionen verfügbar?
Ja

Ausgewählte Fakten zum Dow Jones Industrial Average

Der Dow Jones Industrial Average wurde von Charles Dow und Edward Jones, den Gründern des Wall Street Journals, entwickelt. Die Intention dahinter war, dass mit Hilfe des Index die Entwicklung des US-amerikanischen Aktienmarktes gemessen werden sollte. Der Dow Jones, wie er in Kurzform genannt wird, listet heute die 30 größten US-Unternehmen. Er stellt die Basis für die Berechnung des Dow Jones Futures dar.

Während der Dow Jones Industrial Average Total Return Index, auf den sich der Full Size Future-Kontrakt bezieht, einen Performanceindex darstellt, wird der Dow Jones Industrial Average als Kursindex berechnet. Er enthält also keine Dividendenzahlungen. Die Differenz zwischen den jeweiligen Kursständen ist entsprechend signifikant.

Einer der größten Unterschiede zu vergleichbaren Indizes wie bspw. dem S&P 500 ist, dass es sich beim Dow Jones Industrial Average um einen rein preisgewichteten Index handelt. Das bedeutet, dass der Indexstand ausschließlich aus den Aktienkursen der enthaltenen Unternehmen ermittelt wird. Die Marktkapitalisierung findet keine Berücksichtigung. Entsprechend wirken Aktien, die einen hohen Kursstand besitzen, stärker auf die Indexentwicklung als Aktien mit niedrigen Kursen.

Verschiedene Dow Jones Futures im Überblick

  • Gehandelt an der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) – Ticker-Symbol: YM (E-Mini Dow Jones Industrial Average Futures mit höchster Liquidität)
  • Gehandelt an der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) – Ticker-Symbol: MYM (Micro Dow Jones Industrial Average Futures)
  • Gehandelt an der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) – Ticker-Symbol: DTR (Full Size Dow Jones Industrial Average Total Return Index Futures)
  • Gehandelt an der Chicago Mercantile Exchange (CME Group) – Ticker-Symbol: RX (Dow Jones U.S. Real Estate Index Futures)

E-Mini Dow Jones Future (Terminkontrakt) Geschichte

Der Vorreiter des heutigen Dow Jones Index, war der Dow Jones Railroad Average. Der Aktienindex wurde erstmals am 3. Juli 1884 im „Customers’ Afternoon Letter“ veröffentlicht und bestand zunächst aus 11 Werten. Da Eisenbahngesellschaften zur damaligen Zeit zu den größten Gesellschaften zählten, war die Gewichtung mit 9 von 11 Werten entsprechend stark auf diese Unternehmen ausgerichtet. Hinzu kamen eine Dampfschifffahrtsgesellschaft und eine Geldtransfergesellschaft. Über die Jahre wurde der Aktienindex kontinuierlich auf 30 Werte erweitert, der Anzahl des heutigen Dow Jones Industrial Average Index (kur: Dow Jones).

Der Dow Jones Future Kontrakt wurden erstmals 1997 an der Chicago Board of Trade (CBOT), der heutigen Chicago Mercantile Exchange (CME), gehandelt. Zuvor gab es einen starken Konkurrenzkampf zwischen den damaligen Börsen, um die Handelsrechte der Futures und Optionen, die dem Verlagshaus Dow Jones & Company gehörten. Im Laufe der Zeit stieg der Wert des Dow Jones dramatisch an. Dies hatte zur Folge, dass die Standard Futures wertmäßig für die meisten kleineren Händler zu groß wurden.

Um eine breitere Marktbeteiligung zu gewährleisten, führte die CME Group die E-Mini Dow Jones Futures ein, die lediglich einen Bruchteil des Standard Full Size Futures repräsentieren. Mittlerweile lassen sich Micro Dow Jones Future-Kontrakte handeln. Im März 2015 wurde der elektronische Handel mit den Standard Futures auf den Dow Jones Industrial Average eingestellt.

E-Mini Dow Jones Future – Beispiel

An einem konkreten Beispiel sollen nun die Anforderungen, die für den Handel eines E-Mini Dow Jones Future bestehen, erläutert werden. Zunächst sollte der Kontraktwert (engl. “notional value”) ermittelt werden. Dieser drückt aus, welchen Gesamtwert der Future derzeit hat.

Ermitteln lässt sich der Wert, indem der aktuelle Kurs des Underlyings mit dem Multiplikator multipliziert wird. Die Formel dafür lautet:

Kontraktwert = aktueller Kurs Underlying * Multiplikator.

Benötigte Margin bestimmen

Hier ist zu beachten, dass der Kontraktwert deutlich höher ist als der Wert, den ein Händler tatsächlich aufbringen muss. Dieser muss lediglich eine Sicherheitsleistung, die sog. Margin hinterlegen, die von der Börse bestimmt wird. Der Kontraktwert gibt also den tatsächlichen monetären Gesamtwert eines Kontrakts an, der auch tatsächlich am Terminmarkt bewegt wird, während die Margin die Sicherheitsleistung beschreibt, die der Händler beim Kauf oder Verkauf eines Future-Kontrakts vorhalten muss.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Marginanforderungen und somit der genannte Prozentsatz variieren können. Gründe hierfür sind unterschiedliche Anforderungen der Broker unter anderem hinsichtlich der Marktvolatilität, des Overnight-Risikos und der Volatilität des Underlyings selbst.

Berechnung der Margin

Angenommen der Kurs eines E-Mini Dow Jones Future-Kontrakts mit einer bestimmten Monatsfälligkeit taxiert zu 32.000 USD und einem Multiplier von 5 USD. In diesem Fall würde der Kontraktwert 160.000 USD betragen. Ein Händler, der diesen Kontrakt kaufen möchte, müsste nun aber keine 160.000 USD bezahlen, sondern lediglich die geforderte Initial Margin hinterlegen. Demnach müsste der Händler derzeit bspw. eine Margin von 8.500 USD hinterlegen, was nur ca. 26 % des Kontraktwerts entspricht. Der Erwerb des Futures würde die Kaufkraft des Händlers also statt um 160.000 USD lediglich um 8.500 USD reduzieren.

E-Mini Dow Jones Future – aktueller Preis & Kursentwicklung

Der folgende Chart zeigt den E-Mini Dow Jones Future als fortlaufenden Index („Front month contracts“). Die tatsächlichen Future-Kontrakte können daher in Abhängigkeit von der jeweiligen Fälligkeit leicht von der Darstellung abweichen.


So handelst du profitabel mit Optionen

Lerne mit Optionen zu handeln und zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit dem staatlich geprüften Ausbildungsprogramm von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,84 von 5 Sternen | 233 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse Anonym