Dividendenabschlag – Definition & Beispiel

Autor: Maik Engelkamp Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Dividendenabschlag - Definition
Dividendenabschlag - Definition

Der Dividendenabschlag (auch: „Ex-Dividende“) bezeichnet den Betrag, um den ein Aktienkurs am Tag nach der Dividendenzahlung reduziert wird. Da Unternehmen mit der Dividende einen Teil ihrer Gewinne an ihre Aktionäre ausschütten, sinkt nach diesem Vorgang der Kurs des jeweiligen Unternehmens, sonst würden Aribtragemöglichkeiten vorliegen. In der Praxis entspricht die vergleichbare Kursveränderung nur selten exakt dem Dividendenbetrag, da auch andere preisbildende Faktoren weiterwirken.

Wann gibt es einen Dividendenabschlag?

In Deutschland ist der Ex-Dividenden-Tag (kurz: Ex-Tag) in der Regel der Tag nach der Hauptversammlung. In den USA liegt der Ex-Tag in der Regel zwei Geschäftstage vor dem Record Date. Vor allem der Unterschied zwischen den USA und Deutschland kann für international agierende Anleger von Bedeutung sein.

Deutschland

  • 21 Tage vor der Hauptversammlung: Record Date (der Aktionär muss an diesem Tag Inhaber der Aktien sein, um in der Hauptversammlung stimmberechtigt zu sein)
  • Tag der Hauptversammlung: Ausübung der Stimmrechte bzw. Erklärungsdatum
  • 1 Tag nach der Hauptversammlung: Ex-Dividenden-Tag (Aktien werden ohne Dividende gehandelt)
  • 3 Handelstagen nach der Hauptversammlung: Auszahlung der Dividende

USA

  • 3 Tage vor dem Record Date: Letzter Tag, an dem ein Aktionär Aktien kaufen kann und noch Anspruch auf die Dividende hat (T+2 Settlement)
  • 2 Tage vor dem Record Date: Ex-Dividenden-Tag, die Aktie wird mit einem Abschlag gehandelt
  • Record Date: Ein Datum, das vom Verwaltungsrat festgelegt wird, häufig vierteljährlich
  • Irgendwann nach dem Record Date: Auszahlung der Dividende

Hinweis: Bei diesen Zeitangaben handelt es sich um vereinfachte Darstellungen, und die tatsächlichen Termine können aufgrund einer Reihe von Faktoren variieren.

Auswirkungen des Dividendenabschlags auf Optionen

Grundsätzlich werden Dividendenzahlungen bereits bei Bekanntgabe des Auszahlungstermins in der Bepreisung von Optionen berücksichtigt. Ab dem Tag der Dividendenbekanntgabe bis zum Ex-Tag steigt der Preis der Put-Option in der Regel leicht an, während der Preis der Call-Option aufgrund der Erwartung eines fallenden Aktienkurses sinkt.

Am Ex-Tag fällt der Aktienkurs abrupt um den Betrag der Dividende (Dividendenabschlag). Die Optionsprämie wird jedoch nicht in gleichem Maße von der Kursbewegung betroffen sein, da sie sich bereits nach der ersten Ankündigung der Ausschüttung angepasst hat. Dementsprechend schwankt der Optionspreis an diesem Tag üblicherweise weniger als der Aktienkurs. (Siehe auch: Dividende bei Optionen)

Beispiel

Angenommen, eine Aktie notiert zum Handelsschluss vor dem Ex-Tag bei einem Kurs von 100 Euro und die auszuschüttende Dividende beträgt 10 Euro. Aufgrund des Dividendenabschlags wird die Aktie zu Handelsbeginn am Ex-Tag mit einem Ex-Dividende-Kurs von 90 Euro eröffnen. Für den Aktionär ändert sich der Gesamtwert seines Investments nicht, da er den Dividendenabschlag in Form der Dividende ausbezahlt bekommt.

Kostenloses Webinar + PDF: So handelst du profitabel mit Optionen und generierst ein Zusatzeinkommen

Einführung: Optionsstrategien für alle MarktlagenLerne in unserem kostenlosen Live-Webinar am 27.05.2024 um 18:30 Uhr, wie du mit dem Optionshandel ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Lerne, gute von schlechten Aktien zu unterscheiden und erkenne zuverlässig überteuerte Aktienkurse. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Klicke hier, um dich für das Webinar anzumelden.

DeltaValue GmbH hat 4,92 von 5 Sternen | 107 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Live-Webinar: Vermögensaufbau + monatliche Einnahmen an der Börse