Straddle Optionsstrategie – Definition & Erklärung

Autor: Pit Wilkens Inhaltlich geprüft von: Philipp-Malte Lingnau

Straddle ist eine Optionsstrategie, die richtungsunabhängig auf Volatilität spekuliert. Der Long Straddle setzt auf stark schwankende Kurse. Beim Short Straddle wird dagegen eher von konstanten Kursen ausgegangen. Der Aufbau dieser beiden Formen, ihre Vor- und Nachteile sowie mögliche Gewinne und Verluste werden hier kurz dargestellt.

🔴 Live-Webinar am 05.08.2024 um 18:30 Uhr

Ausbildung für Vermögensaufbau mit zusätzlichen monatlichen Einnahmen

Generiere ein zusätzliches regelmäßiges Einkommen an der Börse, indem du ein klares Handelssystem mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen erlernst. Lerne Strategien kennen, die dir einen statistisch und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschaffen.

Einführung: Optionsstrategien für alle Marktlagen Gute von schlechten Aktien unterscheiden
Profitable Aktien- und Optionsstrategien 
In jeder Marktlage Geld verdienen
Plus Gratis-PDF im Webinar: Dein Start in den erfolgreichen Optionshandel

Straddle – Definition

Der Straddle kombiniert eine Put- und eine Call-Option mit demselben Basiswert und Strike-Preis. Aufgrund dieser gegensätzlichen Optionen beeinflussen nur signifikante Kursschwankungen den Gewinn oder Verlust der Position. Je nachdem, ob die Optionen gekauft oder verkauft werden, wird auf steigende oder fallende Volatilität gesetzt.

Short Straddle

Auszahlungsprofil der Short Straddle Optionsstrategie

Für den Short Straddle werden eine Call- und eine Put-Option verkauft. Die Strikes (Ausübungspreise) sind identisch und liegen nah am derzeitigen Aktienkurs.

Aufgrund der Short-Positionierung sind größere Kursbewegungen unerwünscht.

Stattdessen soll der Kurs sich kaum verändern. Je weniger der Aktienkurs am Fälligkeitstag vom Strike entfernt liegt, desto besser.

Hier wird der Short Straddle übrigens auch im Detail erklärt.

Beim Short Straddle gilt: Der Gewinn ist begrenzt auf die eingenommene Prämie. Der mögliche Verlust ist theoretisch unbegrenzt.

Long Straddle

Auszahlungsprofil der Long Straddle Optionsstrategie

Ein Long Straddle ist der Kauf einer gleichen Anzahl von Calls und Puts mit identischen Ausübungspreisen in der Nähe des aktuellen Aktienkurses. Durch den Kauf der Optionen startet die Strategie mit einem Verlust, da zwei Optionsprämien bezahlt werden mussten.

Höher kann der Verlust nicht sein. Um die Strategie in den Gewinn zu führen, sind jedoch deutliche Kursbewegungen notwendig. Dabei spielt die Richtung der Bewegung keine Rolle.

Diese Optionsstrategie kann sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen erfolgreich sein.

Hier gibt es weitere Infos zum Long Straddle.

Beim Long Straddle gilt: Der Verlust ist begrenzt auf die gezahlte Prämie. Der mögliche Gewinn ist unbegrenzt.

Implizite Volatilität und Zeitwert

Ein Short Straddle profitiert von einem Rückgang der impliziten Volatilität. In diesem Fall sinken die Optionspreise, so dass der Rückkauf der Position günstiger ist als die zu Beginn gezahlte Prämie. Bei einem Long Straddle ist der Optionshändler Inhaber der Optionen und profitiert somit von einer Wertsteigerung. Dies geschieht bei steigender Volatilität.

Beim Short Straddle läuft die Zeit für den Optionshändler, da die Optionen in der Regel wertlos verfallen sollen. Mit jedem Tag, den der Verfall näher rückt, verlieren die Optionen an Zeitwert und das Risiko einer starken Kursveränderung sinkt (rein statistisch). Da der Long Straddle zu Beginn nicht in der Gewinnzone ist, ist das Verstreichen der Zeit eher negativ. Beide Optionen verlieren im Zeitablauf an Wert. Der Optionshändler ist in dieser Konstellation jedoch Eigentümer der Optionen und strebt einen möglichst hohen Preis an.

Vorteile & Nachteile der Strategie

Von der Form des Straddles hängen natürlich auch die Vor- und Nachteile ab. Da Positionierung und Erwartung genau entgegengesetzt sind, verhalten sich auch die Pro- und Contra-Argumente entsprechend. Grundsätzlich sollten sich nur erfahrene Optionshändler an diese Strategien wagen. Das Verlustpotenzial ist teilweise sehr hoch und gleichzeitig ist die Strategie sehr betreuungsintensiv. Zudem muss der Optionshändler über ausgeprägte Fähigkeiten in der Aktienanalyse und der Prognose von Aktienkursen verfügen.

Short Straddle

Eine Eigenschaft macht den Short Straddle für Optionshändler besonders attraktiv. Er kann bei stagnierenden Kursen einen Ertrag abwerfen. In einem stagnierenden Markt oder außerhalb der Berichtssaison können Aktienkurse lange Zeit seitwärts tendieren. Mit einem Short Straddle kann der Optionshändler dafür sogar die doppelte Prämie verbuchen. Zudem startet die Strategie bereits in der Gewinnzone.

Dieser Umstand mag psychologisch nicht unerheblich sein. Gegen diese Optionsstrategie spricht jedoch, dass der Gewinn auf die erhaltenen Prämien beschränkt ist, das Risiko aber (theoretisch) unbegrenzt ist.

Gewinn bei Seitwärtstrends
Keine großen Kursbewegungen erforderlich
Von Beginn an in der Gewinnzone

Begrenzter Gewinn
Unbegrenztes Risiko möglich

Long Straddle

Ein Long Straddle profitiert von einer steigenden Volatilität. Je stärker die Kurse nach dem Einsatz dieser Strategie schwanken, desto höher ist der Preis der Optionen. Gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit, am Ende der Laufzeit in die Gewinnzone zu kommen. Der Gewinn kann dabei unbegrenzt hoch sein. Das Risiko hingegen steigt nie über die gezahlte Optionsprämie hinaus.

Bei dieser Strategie spielt es nicht einmal eine Rolle, in welche Richtung sich der Kurs des Basiswertes bewegt. Allerdings muss die Kursbewegung so groß sein, dass beide gezahlten Prämien kompensiert werden. Um in die Gewinnzone zu gelangen, sind also relativ starke Bewegungen des Basiswertes notwendig.

Attraktiv bei steigender impliziter Volatilität
Unbegrenzter Gewinn möglich
Begrenztes Risiko
Richtung der Kursbewegung unerheblich

Große Kursbewegung erforderlich

Beispiele für die Anwendung der Strategie

Ein Straddle wird häufig dann eingesetzt, wenn eine besonders hohe oder besonders niedrige Volatilität eines Basiswertes erwartet wird. Niedrige Volatilität kann in bestimmten Branchen auftreten. So galten beispielsweise Konsumgüterhersteller lange Zeit als Inbegriff niedriger Volatilität. Im Vergleich zu anderen Unternehmen gilt dies auch heute noch.

Auch das Herkunftsland und der Hauptabsatzmarkt bestimmen die Volatilität einer Aktie. In entwickelten Industrieländern kann in der Regel von einer besseren Planbarkeit ausgegangen werden als in Schwellenländern. Berichtstermine, weltwirtschaftliche Entwicklungen und politische Entscheidungen erhöhen die Volatilität. Die Wahrscheinlichkeit unerwarteter Ergebnisse (positiv oder negativ) ist deutlich höher.

  • Ein Short Straddle könnte sich demnach auf einen deutschen Lebensmittelkonzern anbieten. Es stehen keine Berichtstermine oder Veröffentlichungen an und die politische Lage ist ruhig. Starke Schwankungen des Basiswertes sind daher unwahrscheinlich.
  • Ein Long Straddle könnte sich dagegen auf ein chinesisches Pharmaunternehmen anbieten. Dieses will nach Europa expandieren und erhält in den nächsten Tagen die Information, ob die Produkte für den europäischen Handel zugelassen werden. Zudem überschattet der Handelskrieg mit den USA die gesamte Wirtschaft des Landes. In dieser Situation gibt es vielfältige Möglichkeiten, die den Kurs der Aktie einbrechen oder ausreißen lassen können.

Ein Long-Position würde sich in beiden Fällen lohnen. Natürlich nur, wenn der Kurs stark genug schwankt.

Video: Straddle Optionsstrategie – Einkommen für Investoren (Erklärung + Beispiel)

In diesem Video wird die Straddle Optionsstrategie definiert und anhand eines Beispiels erklärt. Außerdem werden Hinweise und Tipps für den Handel mit Straddles in der Praxis gegeben.

Kostenloses Webinar + PDF: So handelst du profitabel mit Optionen und generierst ein Zusatzeinkommen

Einführung: Optionsstrategien für alle MarktlagenLerne in unserem kostenlosen Live-Webinar am 05.08.2024 um 18:30 Uhr, wie du mit dem Optionshandel ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Lerne, gute von schlechten Aktien zu unterscheiden und erkenne zuverlässig überteuerte Aktienkurse. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Klicke hier, um dich für das Webinar anzumelden.

DeltaValue GmbH hat 4,92 von 5 Sternen | 117 Bewertungen auf ProvenExpert.com