Glattstellen von Optionen – Erklärung & Beispiel

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp-Malte Lingnau

Die Glattstellung von Optionspositionen gehört für Optionshändler zu den Grundlagen ihres Handelns. Es handelt sich bei der Glattstellung um eine Schließung einer aktuell offenen Position, der Händler geht also eine Gegenposition zur bisher offenen Position ein, wodurch die Position effektiv geschlossen – oder eben “glattgestellt” – ist. War der Händler Long positioniert, muss er zum Glattstellen die Short-Position auf den gleichen Basiswert, mit dem identischen Strike und einem unveränderten Fälligkeitstag eingehen. Eine Short-Position kann im Umkehrschluss durch den Kauf des gleichen Derivates geschlossen werden. Das Glattstellen andere Derivatepositionen (wie z. B. Futures) folgt ähnlichen Regeln.

Offizielles Ausbildungsprogramm:

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Wie funktioniert das Glattstellen von Optionen?

Der Begriff „Glattstellen“ formuliert das Schließen einer Option, während der Verkauf einer Option beispielsweise sowohl das Glattstellen einer Long-Position als auch die initiale Eröffnung einer Stillhalterposition bedeuten.

Zum Glattstellen einer Option muss der Optionshändler die Gegenposition zu der bestehenden Option einnehmen. Wenn er beispielsweise eine Call-Option gekauft hat, muss er, um die Position zu schließen, eine Call-Option verkaufen. Strike, Basiswert und Verfallstag müssen identisch sein. Für das Glattstellen einer vollständigen Position muss auch die Anzahl der Optionskontrakte übereinstimmen, sonst bleibt eine Restposition weiter offen.

Abhängig davon, ob eine Option ge- oder verkauft wurde und ob es sich um eine Put- oder Call-Option handelt, gibt es verschiedene Vorgehensweisen zum Glattstellen von Optionen.

OptionspositionTransaktion zum Öffnen der PositionTransaktion zum Glattstellen der Position
Short CallVerkauf einer Call-OptionKauf einer Call-Option
Short PutVerkauf einer Put-OptionKauf einer Put-Option
Long CallKauf einer Call-OptionVerkauf einer Call-Option
Long PutKauf einer Put-OptionVerkauf einer Put-Option

Hinweis: Durch das Glattstellen einer Position werden alle damit verbundenen zukünftigen Risiken aber auch Chancen aufgelöst.

In der Praxis muss der Optionshändler das korrekte Wertpapier für eine Gegenposition nur selten selbst suchen. Gängige Handelssoftware bietet häufig ein unkompliziertes Glattstellen von Positionen mit wenigen Klicks an. Der Prozess, der im Hintergrund abläuft, ist jedoch identisch mit dem zuvor erläuterten.

Gründe für das Glattstellen von Optionen

Für das Glattstellen von Optionen gibt es in der Handelspraxis mehrere Gründe. Beispielsweise handelt es sich um den Umstand, dass eine Option besonders profitabel ist oder alternativ deutliche Verluste schreibt. Oder aber die ursprüngliche Markteinschätzung hat sich verändert – bspw. aufgrund neuer Informationen – und der Händler möchte deshalb seine Position schließen oder adjustieren.

Entwickelt sich eine Position für den Optionshändler vorteilhaft, hat er die Möglichkeit, diese vor Fälligkeit mit Gewinn zu schließen. Wurde beispielsweise eine Put-Option geschrieben, profitiert der Optionshändler von steigenden Kursen beziehungsweise dem wertlosen Verfall der Option am Fälligkeitstag. Durch den Zeitwertverlust verliert die Option mit jedem verstrichenen Tag an Wert. Die Option kann zu einem günstigeren Preis zurückgekauft werden als sie verkauft wurde. Somit realisiert der Stillhalter einen Gewinn. Zusätzlich steht das gebundene Kapital dem Optionshändler wieder zur Verfügung.

Ein weiterer Grund für das Glattstellen einer Optionsposition ist die negative Entwicklung der Option. Insbesondere im Fall einer Stillhalterposition steigt das Risiko, dass die Option ausgeübt wird, wenn sie ins Geld läuft. Somit kann die Position glattgestellt werden, um die Verluste zu beschränken und die Ausübung zu vermeiden. Das Vorgehen beim Schließen der Position ändert sich nicht. Der einzige Unterschied ist, dass die Eröffnung der Gegenposition kostenintensiver beziehungsweise weniger einträglich ist als die Ursprungsposition. Es wird somit ein Verlust realisiert.

Beispiel für das Glattstellen von Optionen

Angenommen ein Optionshändler schreibt eine Call-Option auf die Allianz AG (ALV). Der Kontrakt umfasst 100 Aktien. Der Strike-Preis liegt bei 164 Euro und der Stillhalter erhält eine Prämie in Höhe von 180 Euro. Zum Zeitpunkt des Verkaufs notiert die Option leicht out of the Money. Der Kurs der Allianz beträgt aktuell 162 Euro. Die Restlaufzeit der Option beträgt 45 Tage. Der Optionshändler, der in diesem Fall eine Short-Position einnimmt, profitiert von leicht steigenden, konstanten oder sinkenden Kursen.

Sofern der Kurs der Allianz nach 15 Tagen auf beispielsweise 158 Euro sinkt, verliert die verkaufte Option bereits deutlich an Wert. Die Restlaufzeit beträgt 30 Tage. Der Kauf einer Call-Option auf die Allianz mit Strike 164 Euro ist jedoch deutlich günstiger als zuvor. Die Prämie für diese Option beläuft sich auf 73 Euro. Der Stillhalter kann also für eine Optionsprämie von 73 Euro seinen Short Call glattstellen.

In diesem Fall verbleibt ein Gewinn von 107 Euro abzüglich eventueller Transaktionskosten. Zudem ist kein Kapital mehr in diesem Trade gebunden und weitere Positionen können eröffnet werden.

Gewinn=180~EUR-73~EUR=107~EUR

So handelst du profitabel mit Optionen

Lerne mit Optionen zu handeln und zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit den Strategien von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,76 von 5 Sternen | 161 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse