Debt to Asset Ratio / Fremdkapitalquote – Definition, Interpretation & Nutzen

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Die Debt to Asset Ratio ist in Deutschland unter der Kennzahl Fremdkapitalquote weiter verbreitet. Sie setzt das Fremdkapital einer Gesellschaft mit dem Gesamtkapital ins Verhältnis.

Das Ergebnis ist ein Prozentwert, der Auskunft über die Finanzstruktur des Unternehmens gibt. Eine geringere Quote bietet Sicherheit für die Investoren, verringert tendenziell aber auch die Rendite des Unternehmens.

Es handelt sich um eine statische Kennzahl, weshalb der Einfluss bilanzieller Sondereffekte und Wahlrechte sich unter Umständen deutlich auswirkt.

Offizielles Ausbildungsprogramm:

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Debt to Asset Ratio: Definition

Die Fremdkapitalquote ist ein klassisches Instrument aus der Bilanzanalyse. Durch den Vergleich von Verbindlichkeiten und Vermögen werden Rückschlüsse auf die finanzielle Stabilität eines Unternehmens gezogen. Je höher die Quote ausfällt, desto höher ist ein Unternehmen verschuldet. Über 100 % sollte der Wert wenn möglich nicht liegen. Von solch hohen Werten gehen hohe Risiken aus, weil die Schulden eines Unternehmens die Vermögensgegenstände übersteigen.

Berechnung der Debt to Asset Ratio

Im deutschen Sprachraum unterscheidet sich die Berechnung der Fremdkapitalquote, zu der des englischen Sprachraumes. Der klassische Verschuldungsgrad besteht aus der Division von Fremdkapital und Gesamtkapital. Feinheiten wie die Debt to Asset Ratio werden häufig nicht gesondert ermittelt.  In diesem Beitrag soll die Fremdkapitalquote jedoch gleichbedeutend mit der Debt to Asset Ratio verwendet werden.

Der Zähler der Formel zur Berechnung des Debt to Asset besteht aus kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten setzen sich zusammen aus:

  • Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
  • Steuerverbindlichkeiten
  • Kredite mit Fälligkeit unter einem Jahr
  • Erhaltene Anzahlungen

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten zeichnen sich durch eine Restfrist von weniger als einem Jahr aus und werden in der Bilanz eines Unternehmens separat ausgewiesen.

Folgerichtig haben langfristige Verbindlichkeiten eine Frist von mehr als einem Jahr. Anleihen und Darlehen sind typischerweise die größten Werte dieser Bilanzposition. Auch dieser Wert wird von den Unternehmen gesondert ausgewiesen.

Kurzfristige und langfristige Verbindlichkeiten bilden zusammen das Fremdkapital eines Unternehmens.

Der Nenner der Formel wird mit dem Gesamtkapital (Total Assets / Bilanzsumme) befüllt. Dieses kann auf diversen Wegen aus Internetportalen oder Geschäftsberichten abgelesen werden. Häufig steht es schon zu Beginn des Jahresberichtes.

\text{Debt to Asset Ratio} = \frac{Kurzfr.~Verbindlichkeiten + Langfr.~Verbindlichkeiten}{Gesamtkapital} \times 100

Was dir die Debt to Asset Ratio zeigen kann

Zuallererst kann die Fremdkapitalquote eine Auskunft über die Finanzierung des Unternehmens geben. Sie zeigt, wie hoch der Anteil an Verbindlichkeiten am Gesamtkapital ist. Ein Wert über 100 % würde beispielsweise bedeuten, dass das Unternehmen mehr Schulden zu tilgen hat, als es Vermögensgegenstände besitzt. Eine solch hohe Quote ist ein deutliches Warnsignal.

Ein Wert unter 100 % bedeutet, dass ein Teil des Unternehmensvermögens durch Eigenkapital finanziert ist. Dieses ist zwar in der Regel teurer, als Fremdkapital (Versteuerung und fehlende Absetzbarkeit), aber Eigenkapital sorgt für Unabhängigkeit von Banken und dem Zinsmarkt. Je höher die Debt to Asset Ratio bei einem Unternehmen ausfällt, desto stärker sind die Auswirkungen von Zinserhöhungen.

Hohe Verschuldungsgrade bergen für alle Stakeholder eines Unternehmens, ausgenommen der Banken, ein erhöhtes Ausfallrisiko. Bei Vergabe der Kredite werden häufig Sicherheiten für die Banken hinterlegt. Die Tilgungsleistung muss zudem in jedem Fall erbracht werden. Bevor diese eingestellt wird, werden daher zuerst Gehälter, Lieferantenrechnungen oder Steuern nicht mehr bezahlt. Im Falle einer Insolvenz kann die Bank zusätzlich auf ihre Sicherheiten zurückgreifen. Kleinere Stakeholder haben solche Möglichkeiten nicht.

Grenzen der Debt to Asset Ratio

Trotz der Warnungswirkung einer zu hohen Fremdkapitalquote sind dieser Kennzahl auch Grenzen gesetzt. Stille Reserven und Lasten werden beispielsweise nicht berücksichtigt. Diese können meistens nur von unternehmensinternen Quellen beziffert und aufgedeckt werden. Daher kann das reale Gesamtkapital höher oder niedriger ausfallen, als der bilanzierte Wert.

Hinweis: In HGB Bilanzen finden sich deutlich mehr stille Reserven und Lasten, als in den internationalen Bilanzierungsstandards.

Die einmalige Ermittlung der Fremdkapitalquote ist, wie bei vielen statischen Kennzahlen, in ihrer Aussagekraft begrenzt. Erst die Analyse des Zeitverlaufs lässt Aussagen über die Entwicklung eines Unternehmens zu. Zudem können Ergebnisse in Bilanzen durch das Management eines Unternehmens geringfügig beeinflusst werden. Ein Blick in die Quartalsergebnisse schafft daher einen etwas besseren Überblick.

Hinweis: Wird eine Gesellschaft als Tochtergesellschaft in einem Konzern bilanziert, muss die Muttergesellschaft für die Konzernrechnungslegung stille Reserven und Lasten aufgedeckt. Manchmal wird diese Berechnung offengelegt und bietet dann eine bessere Berechnungsgrundlage.

Anwendungsbeispiele zur Ermittlung der Debt to Asset Ratio

Siemens AG

Die gesamten Informationen für die Ermittlung der Fremdkapitalquote lassen sich in diesem Beispiel sehr einfach gewinnen. Im Geschäftsbericht der Gesellschaft sind alle relevanten Daten auf einer Seite erhältlich. Die Fremdkapitalquote wurde sogar bereits gebildet. Zur Überprüfung erfolgt hier dennoch die Probe durch die manuelle Rechnung. Das Ergebnis im Geschäftsbericht wurde zwar auf vollständige Prozentzahlen gerundet, deckt sich aber mit der unten stehenden Berechnung.

Debt to Asset Ratio der Siemens AG
\text{Debt to Asset Ratio Siemens AG 2018} = \frac{47,874~Mrd.~EUR + 42,995~Mrd.~EUR}{138,915~Mrd.~EUR} \times 100 = 65,41 \%

Nützliche Informationen

  • Die Berechnungsgrundlagen für die Fremdkapitalquote befinden sich in der Bilanz eines Unternehmens.
  • Der klassische deutsche “Verschuldungsgrad” ist im englischen Sprachgebrauch unter “Gearing Ratio” bekannt.
  • Für eine exakte Ermittlung der Fremdkapitalquote müssen stille Reserven und Lasten aufgedeckt werden.

Wie du attraktive Qualitätsaktien findest & ein monatliches Zusatzeinkommen generierst

Lerne, in herausragende Qualitätsaktien zu einem günstigen Preis zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit den Strategien von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,80 von 5 Sternen | 191 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse