Weizen Future | Wheat Future (Terminkontrakt) | Symbol: ZW – Definition & Chart

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Weizen Futures (engl. Wheat Futures, CME Globex Symbol: “ZW”) zählen zu den weltweit liquidesten Warenterminprodukten. Der Chicago SRW Weizen Future setzt täglich ein äquivalentes Handelsvolumen von mehreren Millionen Tonnen um. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) reiht sich Weizen im Bezug auf die Produktionsmenge an dritter Stelle hinter Mais und Sojabohnen ein. Obwohl die Anbaufläche in den letzten Jahren zurück ging, gehören die USA noch immer zu den weltweit größten Weizenproduzenten. Dabei werden nahezu 50% der US-Weizenernte exportiert.

Weizen Future (Wheat Future) im Überblick

Weizen Future (Wheat Future) Kontraktspezifikationen
Kontraktbezeichnung Weizen Future (Wheat Future)
Symbol (CME Globex) ZW
Kontraktgröße 5.000 Scheffel (~136 Tonnen)
Kursnotierung US-Dollar-Cent pro Scheffel
Min. Tickgröße (Tick Size)
0,0025 USD
Min. Tickwert (Tick Value)
12,50 USD
Wert/Punkt (Multiplikator)
50,00 USD
Kontraktwert
Weizen Futurekurs x Mutiplikator
Fälligkeiten (Monatsbezeichnung)
März, Mai, Juli, September, Dezember
Fälligkeiten (Monatscodes)
H, K, N, U, Z
Letzter Handelstag
Der Handel endet am Werktag vor dem 15. Tag des Kontraktmonats.
Lieferung
Physisch
Börsenplätze
Chicago Board of Trade (CBOT), NYSE Euronext (Euronext), Kansas City Board of Trade (KCBT), Minneapolis Grain Exchange (MGEX)
Optionen verfügbar?
Ja

Ausgewählte Fakten zum Weizen

Weizen wird beim Handel an den Terminmärkten in weitere spezifischere Klassen eingeteilt. Die Kategorisierung erfolgt anhand der Korneigenschaften. Infolgedessen versuchen die Landwirte zu antizipieren, welche Weizenklasse an den Terminmärkten am rentabelsten sein wird.

In den USA werden fünf Hauptklassen von Weizen angebaut. Jede Ernte weicht dabei geringfügig von der anderen ab, wächst in unterschiedlichen Regionen und wird für verschiedene Zwecke verwendet. Hard Red Winter Wheat (HRW) steht an der Spitze der US-Exportliste.

Verschiedene Weizen Futures im Überblick

  • Hard Red Winter Wheat (HRW) – Ticker-Symbol: KE
  • Hard Red Spring Wheat (HRS) – Ticker-Symbol: MWE
  • Soft Red Winter Wheat (SRW) – Ticker-Symbol: ZW

Weizen Future – Geschichte

Weizen Futures wurden erstmals im Jahr 1877 gehandelt als sich Landwirte (Stillhalter) und Händler (Käufer) dazu verpflichteten, zu einem in der Zukunft liegenden Zeitpunkt festgelegte Mengen an Weizen gegen Bargeld zu tauschen. Damals legten die beiden Parteien einen schriftlichen Vertrag auf, der alle Spezifikationen über Menge, Preis, Qualität usw. enthielt. Dieser Vertrag stellte eine Garantie für das Zustandekommen des Geschäfts dar und diente sogar als Sicherheit für Bankdarlehen.

Weizen Future – Beispiel

An einem konkreten Beispiel sollen nun die Anforderungen, die für den Handel eines Weizen Future bestehen, erläutert werden. Zunächst sollte der Kontraktwert (engl. “notional value”) ermittelt werden. Dieser drückt aus, welchen Gesamtwert der Future derzeit hat.

Ermitteln lässt sich der Wert, indem der aktuelle Kurs des Underlyings mit dem Multiplikator multipliziert wird. Die Formel dafür lautet:

Kontraktwert = aktueller Kurs Underlying * Multiplikator.

Benötigte Margin bestimmen

Hier ist zu beachten, dass der Kontraktwert deutlich höher ist als der Wert, den ein Händler tatsächlich aufbringen muss. Dieser muss lediglich eine Sicherheitsleistung, die sog. Margin hinterlegen, die von der Börse bestimmt wird. Der Kontraktwert gibt also den tatsächlichen monetären Gesamtwert eines Kontrakts an, der auch tatsächlich am Terminmarkt bewegt wird, während die Margin die Sicherheitsleistung beschreibt, die der Händler beim Kauf oder Verkauf eines Future-Kontrakts vorhalten muss.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Marginanforderungen und somit der genannte Prozentsatz variieren können. Gründe hierfür sind unterschiedliche Anforderungen der Broker unter anderem hinsichtlich der Marktvolatilität, des Overnight-Risikos und der Volatilität des Underlyings selbst.

Berechnung der Margin

Angenommen der Kurs eines Weizen Future-Kontrakts mit einer bestimmten Monatsfälligkeit taxiert zu 600 US Cent und einem Multiplier von 50 USD. In diesem Fall würde der Kontraktwert 30.000 USD betragen. Ein Händler, der diesen Kontrakt kaufen möchte, müsste nun aber keine 30.000 USD bezahlen, sondern lediglich die geforderte Initial Margin hinterlegen. Demnach müsste der Händler derzeit bspw. eine Margin von 3.000 USD hinterlegen, was nur einem Zehntel oder 10% des Kontraktwerts entspricht. Der Erwerb des Futures würde die Kaufkraft des Händlers also statt um 30.000 USD lediglich um 3.000 USD reduzieren.

Weizen Future – aktueller Preis & Kursentwicklung

Der folgende Chart zeigt den Weizen Future als fortlaufenden Index (“Front month contracts”). Die tatsächlichen Future-Kontrakte können daher in Abhängigkeit von der jeweiligen Fälligkeit leicht von der Darstellung abweichen.

So handelst du profitabel mit Optionen

Lerne mit Optionen zu handeln und zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit den Strategien von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,81 von 5 Sternen | 197 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse