Forward Rate – Erklärung & Formel

Autor: Armin Hecktor

Die Forward Rate, auch Terminzins oder Terminkurs genannt, stellt einen Zinssatz dar, der bereits heute für eine in der Zukunft stattfindende Finanztransaktion festgelegt wird. Die Berechnung der Forward Rate findet auf Basis der Kassakurs oder Spot Rate zu verschiedenen Laufzeiten statt. Entsprechend lässt sich der Terminkurs auch aus der Zinsstrukturkurve ableiten.

🔴 Live-Webinar am 26.02.2024 um 18:30 Uhr

Ausbildung für Vermögensaufbau mit zusätzlichen monatlichen Einnahmen

Lerne, wie du an der Börse ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Unterscheide gute von schlechten Aktien, führe eigenständig eine Bewertung durch und erkenne den richtigen Aktienkurs. Lerne außerdem, wie du mit dem Optionshandel einen zusätzlichen Cashflow generierst.

Einführung: Optionsstrategien für alle Marktlagen Gute von schlechten Aktien unterscheiden
Profitable Aktien- und Optionsstrategien 
In jeder Marktlage Geld verdienen
Plus Gratis-PDF im Webinar: Dein Start in den erfolgreichen Optionshandel

Forward Rate – Definition & Erklärung

Forward Rate ist ein Begriff, der insbesondere im Anleihen- als auch im Devisenhandel verwendet wird, um die aktuellen Erwartungen für künftige Anleihezinsen oder Devisenkurse darzustellen. Im Allgemeinen lässt sich also sagen, dass die Forward Rate den Zinssatz repräsentiert, der einer zukünftigen Finanztransaktion beigemessen wird.

Die Forward Rate wird auf der Grundlage der Spot Rate, auch Kassazinssatz oder Kassakurs genannt, berechnet. Für die Berechnung werden dabei die Spot Rates verschiedener Laufzeiten herangezogen. Daraus ergibt sich, dass der Terminkurs in der Regel von der Spot Rate abweicht.

Forward Rate – Formel & Berechnung

Wie bereits weiter oben erwähnt, lässt sich die Forward Rate aus den Spot Rates unterschiedlicher Laufzeiten berechnen, die auch als Zinsstrukturkurve bekannt ist. Bei der Ableitung der Forward Rate aus den Spot Rates gilt es zu beachten, dass von einer Arbitragefreiheit ausgegangen wird. Außerdem ist die gewählte Verzinsungsmethode zu berücksichtigen sowie, ob es sich um eine diskrete oder stetige Verzinsung handelt.

Aufgrund der Vereinfachung, soll im folgenden von der allgemeingültigsten Formel ausgegangen werden:

Forward Rate = \frac{(1+r_2)^{t_2}}{(1+r_1)^{t_1}}-1
r_2:~Spot~Rate~längere~Laufzeit \\ r_1:~Spot~Rate~kürzere~Laufzeit \\ t_2:~längere~Laufzeit \\ t_1:~kürzere~Laufzeit

Angenommen eine zweijährige Anleihe rentiert mit 5 %, während eine einjährige Anleihe mit 2 % rentiert. In diesem Fall würde der Terminzins 8 % betragen. Ein Investor, der in die einjährige Anleihe mit einer Rendite von 2 % investiert und anschließend in eine weitere einjährige Anleihe mit einer Rendite von 8 %, würde die gleiche Rendite erhalten, wie ein Investor, der von vornherein in die zweijährige Anleihe mit einer Rendite von 5 % investiert hat.

Forward Rate vs. Spot Rate

Die Forward Rate und die Spot Rate weichen in der Regel voneinander ab. Dies ist der Grund, warum der gestellte Preis am Kassamarkt in aller Regel vom taxierten Futures-Preis differiert. Es könnte etwa sein, dass der Kassakurs von Gold bei 1.000 USD notiert, während der Kurs eines bestimmten Terminkontrakts auf Gold 1.300 USD betragen kann. In diesem Fall würde eine signifikante Abweichung nach oben vorliegen, die Contango genannt wird.

In ähnlicher Weise kann bspw. der Kassakurs von Rohöl bei 50 USD notieren, der Kurs eines Öl-Futures kann zur gleichen Zeit lediglich 45 USD betragen. In diesem Fall würde die Abweichung nach unten für eine Backwardation Situation sorgen, die Händlerwahrnehmung für die zukünftige Preisentwicklung ist somit pessimistisch.

Abweichungen zwischen Kassakurs und Terminkurs

Der Unterschied zwischen der Spot Rate und der Forward Rate kann erheblich sein. Diese Abweichungen werden in der Fachsprache als Contango oder Backwardation bezeichnet.

Von Contango spricht man, wenn der Futures-Preis eines Basiswerts höher ist als die zugehörige Spot Rate. Demnach tritt Contango i.d.R. dann auf, wenn erwartet wird, dass der Preis eines  Basiswerts im Laufe der Zeit steigt. Die Zinsstrukturkurve ist entsprechend aufwärtsgerichtet.

Contango bei Futures am Beispiel eines Futures-Preis-Fälligkeits-Diagramms
Entstehung eines Contango veranschaulicht durch ein Diagramm der Futurepreise in Abhängigkeit von der Fälligkeit (Futurepreise auf der y-Achse, verschiedene Fälligkeiten auf der x-Achse)

Notiert der Spot Rate über dem zugehörigen Futures-Preis, spricht man von Backwardation. Die Zinsstrukturkurve ist dann abwärtsgerichtet. Während der Laufzeit können beide Zustände erreicht und laufend gewechselt werden.

Backwardation bei Futures - Beispieldiagramm
Entstehung von Backwardation, dargestellt als Preis-Fälligkeits-Diagramm (Future-Preise auf der y-Achse, verschiedene Fälligkeiten auf der x-Achse)

Aus diesem Sachverhalt lässt sich folgende Aussage treffen:

  • Backwardation begünstigt tendenziell Long-Positionen, da die Futures-Preise mit abnehmender Laufzeit in Richtung des Kassapreises steigen werden.
  • Analog dazu begünstigt Contango Short-Positionen, da sich die Futures-Preise mit abnehmender Laufzeit den Kassapreisen annähern und fallen.

In beiden Fällen gilt: Bei Fälligkeit müssen sowohl der Forward Rate als auch der Spot Rate nahezu identisch sein, ansonsten würden sich am Markt Arbitragemöglichkeiten ergeben.

Kostenloses Webinar + PDF: So handelst du profitabel mit Optionen und generierst ein Zusatzeinkommen

Einführung: Optionsstrategien für alle MarktlagenLerne in unserem kostenlosen Live-Webinar am 26.02.2024 um 18:30 Uhr, wie du mit dem Optionshandel ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Lerne, gute von schlechten Aktien zu unterscheiden und erkenne zuverlässig überteuerte Aktienkurse. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Klicke hier, um dich für das Webinar anzumelden.

DeltaValue GmbH hat 4,92 von 5 Sternen | 98 Bewertungen auf ProvenExpert.com