Debt to EBITDA Ratio – Definition & Berechnung

Autor: - Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Die Debt to EBITDA Ratio, auch bekannt als „Verschuldungsgrad“ oder „Schuldentilgungsdauer“, ist eine Kennzahl, die ausdrückt, wie schnell ein Unternehmen seine Schulden aus den Betriebserträgen decken könnte. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Schulden und Erträge weitgehend konstant sind.

In der deutschen Übersetzung gibt es mehrere Rechenwege für den „Verschuldungsgrad“. Die englischen Begriffe sind daher meistens treffender und einzigartig. Dennoch wird hier im Text auch immer wieder der Begriff Verschuldungsgrad synonym zu der Debt to EBITDA Ratio verwendet.

Staatlich geprüftes Ausbildungsprogramm

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse, indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Siegel ZFU Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Debt to EBITDA Ratio –  Definition

Die Debt to EBITDA gibt an, wie gut die Möglichkeiten eines Unternehmens sind, seine Verbindlichkeiten aus Einnahmen der laufenden Geschäftstätigkeit abzubezahlen. Sie berechnet sich aus den Verbindlichkeiten und das EBITDA einer Gesellschaft.

EBITDA steht für Earnings before Interests, Taxes, Depreciation and Amortisation, also Gewinne vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und sonstigen Abgaben. Auf diesem Weg wird der „eigentliche“ Gewinn eines Unternehmens aus seiner Geschäftstätigkeit ermittelt, bevor Kosten, die nicht im Kontext des operativen Geschäftes stehen, abgezogen werden.

Das Ergebnis der Kennzahl wird in Jahren abgebildet und sollte so gering wie möglich sein. Bestenfalls werden sogar Werte unter 1 erreicht. Damit die Kennzahl aussagekräftig ist, sollte sie im Zeitvergleich analysiert werden und eine gewisse Konstanz aufweisen.

Aufgrund der Vergangenheitsorientierung ist die Aussagekraft dieses Indikators begrenzt und kann unter Umständen mit Prognosen des Unternehmens ergänzt werden.

Debt to EBITDA Ratio – Berechnung

Für die Ermittlung der Debt to EBITDA Ratio werden die Verbindlichkeiten eines Unternehmens durch das aktuellste EBITDA geteilt. Ob die Schulden um liquide Mittel gekürzt werden, oder statt dem EBITDA das EBIT oder EBT gewählt wird, ist letztendlich nicht relevant. Wichtig ist nur, dass immer die gleichen Maßstäbe für die Berechnung angesetzt werden müssen.

\text{Debt to EBITDA Ratio} = \frac{Verbindlichkeiten}{EBITDA}

Interpretation und Bedeutung

Der Verschuldungsgrad wird häufig für die Unternehmensanalyse im Zeitverlauf verwendet. Ungeachtet des absoluten Wertes können Veränderungen analysiert werden. Steigende Werte der Kennzahl sind kritisch zu überwachen. Sinkende Werte sind dagegen das Ziel eines jeden Unternehmens. Diese müssen trotzdem bewusst herbeigeführt werden und sollten nicht zufällig entstehen.

Neben dem Zeitvergleich ist mit der Debt to EBITDA Ratio auch ein Branchenvergleich möglich. Bei einer Investitionsentscheidung zwischen mehreren Unternehmen strahlt eine möglichst niedrige Kennzahl Sicherheit aus. Je besser die Schuldentilgungsfähigkeit, desto besser steht es um die Zukunft des Unternehmens.

Regelmäßig wird diese Kennzahl auch an Kreditverträge gekoppelt. Sobald ein Unternehmen eine vorher vereinbarte Grenze passiert, wird der Kredit sofort fällig. Die Bank minimiert damit ihr Risiko. Steigt der Wert zu stark, kann die Bank daraus schließen, dass die Gewinne einbrechen, oder die Verbindlichkeiten unkontrolliert ansteigen.

Diesen Wissensvorsprung wird die Bank nutzen und ihr Geld sichern. In der Realität verschlimmert dieses Vorgehen die Situation von Unternehmen mit kurzfristigen Problemen allerdings zusätzlich.

Für einen groben Überblick eignet sich die Kennzahl aber sehr gut, weil sowohl die Liquidität als auch die gesamte finanzielle Gesundheit der Gesellschaft beurteilt werden. Es handelt sich nicht um eine rein statische Kennzahl. Die Verschuldung ist zwar stichtagsbezogen, aber das EBITDA entsteht im Rahmen einer Zeitraumbetrachtung.

Nachteile

Die Limitierung dieser Kennzahl hängt unter anderem von dem EBITDA als solchem ab. Eine häufige Kritik an der Debt to EBITDA Ratio gründet sich darauf, dass der Cashflow anstelle des EBITDA besser geeignet wäre.

Grundsätzlich wird diese Sichtweise dadurch unterstützt, dass natürlich nur der Cashflow zur Tilgung von Schulden verwendet werden kann. Daher hinkt der Vergleich mit dem EBITDA immer ein wenig und die Aussagekraft der Kennzahl in der hier vorgestellten Form ist begrenzt.

Eine weitere Schwäche ist, dass die Kennzahl vergangenheitsorientiert ermittelt wird. Das bedeutet, dass EBITDA und Schulden aufgrund der Vergangenheit fortgeschrieben werden. Sowohl bei Aktienkursen als auch bei Unternehmenskennzahlen sollte der erfahrene Investor jedoch wissen: “Vergangene Entwicklungen haben keine Aussagekraft für die Zukunft”.

Daher muss die oben aufgestellte Definition ein wenig geändert werden und benötigt den ergänzenden Zusatz “(…), sofern die Schulden und das EBITDA stabil bleiben”. Die Kennzahl ist damit einer nicht geringen Unsicherheit ausgesetzt.

Letztendlich ist die Anwendung der Kennzahl auch nicht bei jedem Unternehmen möglich. Wachstumsunternehmen haben häufig ein niedriges EBITDA aufgrund hoher Investitionssummen. Dafür sind die Schulden verhältnismäßig hoch. Verschuldungsquote wäre also alles andere als positiv (sprich: Sehr hoch), obwohl das Unternehmen starkes Wachstum nachweist und ein gutes Investment sein kann.

Debt to EBITDA Ratio – Beispiel

Das EBITDA wird bei Bosch nicht direkt ausgewiesen. Als schnellste Lösung können dem EBIT, das üblicherweise in Geschäftsberichten aufgeführt wird, die Abschreibungen hinzugerechnet werden. Sonstige Einflussfaktoren sind kaum zu bestimmen. (Daten aus dem Geschäftsbericht 2018)

Berechnung der Debt to EBITDA von Bosch - Verbindlichkeiten
Berechnung der Debt to EBITDA von Bosch - Verbindlichkeiten
Berechnung der Debt to EBITDA von Bosch - EBITDA
Berechnung der Debt to EBITDA von Bosch - EBITDA
\text{Debt to EBITDA Ratio Bosch 2018} = \frac{44,478~Mrd.~EUR}{5,502~Mrd.~EUR~+~4,253~Mrd.~EUR} = 4,56~Jahre

Nützliche Informationen

  • Eine Abwandlung dieser hier präsentierten Ermittlung findet bei der Net Debt to EBITDA Ratio Anwendung.
  • Die Tilgungsdauer kann grundsätzlich auch mit dem Free Cash Flow (FCF oder FCFF) anstelle des EBITDA gebildet werden.

Wie du attraktive Qualitätsaktien findest & ein monatliches Zusatzeinkommen generierst

Lerne, in herausragende Qualitätsaktien zu einem günstigen Preis zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit dem staatlich geprüften Ausbildungsprogramm von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,84 von 5 Sternen | 233 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse Anonym