Consumer Price Index – Definition & Bedeutung

Autorin:

Der Consumer Price Index (CPI), im Deutschen Verbraucherpreisindex, ist ein wichtiger Indikator für die Wirtschaft und ein Maßstab für die Geldwertentwicklung. Die Politik, im speziellen Zentralbanken, und viele Akteure in der Wirtschafts- und Finanzwelt verwenden den CPI im Rahmen ihrer strategischen Entscheidungen.

Der CPI ist das am häufigsten verwendete Maß für die Inflation eines Landes (prozentualer Anstieg des Preisniveaus zwischen zwei Zeitpunkten) und kann zur Bewertung der Geld- und Fiskalpolitik einzelner Länder verwendet werden.

Staatlich geprüftes Ausbildungsprogramm

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse, indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Siegel ZFU Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Consumer Price Index – Definition

Der Consumer Price Index misst die durchschnittliche Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die private Haushalte für Konsumzwecke kaufen. Die prozentuale Veränderung des CPI zum Vorjahresmonat wird als Inflation bezeichnet, die die Kaufkraft einer Währung in einem Land misst.

Das U.S. Bureau of Labor Statistics ermittelt den CPI für die USA, während der nationale Verbraucherpreisindex (VPI) für Deutschland vom Statistischen Bundesamt und der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) für den Euroraum von der Eurostat veröffentlicht werden. Häufig wird der CPI mit dem Producer Price Index (PPI), in Deutsch Erzeugerpreisindex, verglichen, der die Preisentwicklung von Rohstoffen und Industrieerzeugnissen misst.

Consumer Price Index – Berechnung & Formel

Für die Berechnung eines Consumer Price Index wird ein Warenkorb aufgestellt, der sämtliche von privaten Haushalten eines Landes gekauften Waren und Dienstleistungen repräsentieren soll. Der Warenkorb enthält Preise für beispielsweise Mieten, Verkehr, Nahrung, Kleidung, Unterhaltung, technische Geräte und Gesundheit (bezeichnet als Kategorien).

Auf Basis der erhobenen und gewichteten Preise wird wie folgt berechnet:

CPI=\frac{Kosten~des~Warenkorbs~in~einem~bestimmten~Jahr}{Kosten~des~Warenkorbs~im~Basisjahr}*100

Im Allgemeinen wird für die Berechnung des Consumer Price Index die Laspeyres-Formel genutzt:

I_{LA}^P = \frac{\sum_{i=1}^{n}=p_i^t*q_i^0}{\sum_{j=1}^{n}=p_j^0*q_j^0}

mit

p_i^t = \text{Preise bzgl. Berichtsjahr}, p_j^0 = \text {Preise bzgl. Basisjahr}, q_i^0 = \text{Verbrauch bezüglich Basisjahr}

Bei der Berechnung werden Verbrauchermengen aus dem Basisjahr verwendet (gemäß der ursprünglichen Methode). Durch diesen konstanten Warenkorb wird der durchschnittliche Anstieg des Verbraucherpreisindex (Inflation) tendenziell überzeichnet, da mögliche Substitutionen von Gütern aufgrund erhöhter Preise nicht berücksichtigt werden können.

Consumer Price Index in den USA

U.S. Bureau of Labor Statistics (BLS) In den USA ermittelt und veröffentlicht das U.S. Bureau of Labor Statistics (BLS) (Deutsche Übersetzung: US-Büro für Arbeitsstatistik), eine Abteilung des Arbeitsministeriums der USA, offiziell seit 1913 monatlich den CPI. Dazu werden Preise für ca. 80.000 Waren und Dienstleistungen erhoben.

Die folgende Abbildung stellt die wichtigsten Kategorien mit den jeweiligen Gewichtungen im Warenkorb zur Berechnung des CPI der USA dar (Quelle: BLS):

Gewichtung der Kategorien im Consumer Price Index für die USA

Die folgende Grafik der Federal Reserve Bank of St. Louis stellt die Änderungsrate des CPI (bzw. Inflation) der USA im Zeitverlauf dar.

Durchschnittliche prozentuale Änderung des Consumer Price Index im Zeitverlauf
Durchschnittliche prozentuale Änderung des Consumer Price Index im Zeitverlauf

Im Krisenjahr 1980 (Beginn des ersten Golfkriegs sowie zweite Ölkrise 1979/1980) hatte die USA eine durchschnittliche Inflationsrate von etwa 13%. Seitdem bewegte sich die Inflationsrate in den USA rückläufig.

Consumer Price Index in Deutschland und im Euroraum

Verbraucherpreisindex in Deutschland

DestatisDer Verbrauchpreisindex (VPI) für Deutschland wird vom Statistischen Bundesamt für verschiedene nationale Zwecke (z.B. zur Deflationierung volkswirtschaftlicher Größen) erstellt und monatlich veröffentlicht. Dazu wird ein repräsentativer Warenkorb zusammengestellt, der etwa 650 Güterarten in zwölf Kategorien umfasst. Insgesamt erfasst das Statistische Bundesamt jeden Monat über 300.000 Einzelpreise in Geschäften, Katalogen und im Internet. Die folgende Abbildung stellt die Gewichtung der Kategorien im Verbraucherpreisindex für Deutschland dar. (Quelle: Bundesbank)

Gewichtung der 12 Kategorien im Verbraucherindex für Deutschland (Basisjahr 2015)
Gewichtung der 12 Kategorien im Verbraucherindex für Deutschland (Basisjahr 2015)

Um die Aktualität des Warenkorbs zu gewährleisten, werden regelmäßig Produkte, die nur noch selten verkauft werden, gegen andere ausgetauscht. Auch Qualitätsverbesserungen eines Produktes (z.B. ein technologisch leistungsfähigeres iPhone) werden mithilfe von Preissenkungen berücksichtigt. Die Gewichtungen im Warenkorb werden alle fünf Jahre aktualisiert, während die Einzelprodukte im Warenkorb laufend aktualisiert werden.

Harmonisierter Verbraucherpreisindex im Euroraum

EurostatFür den Vergleich der Verbraucherpreisindizes auf europäischer Ebene wird der harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) ermittelt, der von der Eurostat veröffentlicht wird. Der HVPI wird nach harmonisierten Konzepten und Methoden monatlich ermittelt, wobei das Statistisches Bundesamt für die Untersuchung des HPVI für Deutschland verantwortlich ist. Dessen Wert unterscheidet sich in Deutschland meistens kaum (max. zwei Zehntelprozentpunkte) vom nationalen VPI.

Die nationalen statistischen Ämter stellen nach festgelegten Kategorien ihren eigenen nationalen Währungskorb mit repräsentativen Waren und Dienstleistungen zusammen. Der HVPI für den Euroraum ist der zentrale Indikator für Preisniveaustabilität, der von der Europäischen Zentralbank (EZB) genau beobachtet wird. Die folgende Abbildung stellt die Anteile der Euroländer am HVPI dar, die anhängig von den gesamten Konsumausgaben im Euroraum sind. (Quelle: Bundesbank)

Anteile der Länder am Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HPVI) für den Euroraum
Anteile der Länder am Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HPVI) für den Euroraum (Stand: 2019), Quelle: Deutsche Bundesbank

Consumer Price Index – Interpretation & Bedeutung

Der Consumer Price Index beeinflusst die Entscheidungen vieler Akteure aus der Politik sowie der Wirtschafts- und Finanzwelt, da er neben dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) als wichtigster Wirtschaftsindikator eines Landes gilt.

Zahlreiche Unternehmen, Einzelpersonen, Institutionen und Regierungen nutzen Informationen zum CPI für unterschiedliche Zwecke. Die folgenden Punkte listen einige mögliche Verwendungszwecke auf:

  • Schätzung aktueller Wirtschaftstrends
  • Leitzinsentscheidung der Zentralbanken
  • Schätzung des realen BIP
  • Kalkulation von Mieten
  • Entscheidungen über zukünftige Konsumausgaben
  • Entscheidungen über Kreditaufnahmen
  • Geschäftstätigkeit sowie Produktentwicklung von Unternehmen
  • Marktforschung

Zudem beeinflusst der Verbraucherpreisindex die Einkommenssituation vieler Bürger, da er eine Kennzahl für verschiedene Verträge (z.B. Tarifverträge), Versicherungen (z.B. Renten-, Arbeitslosen- und Lebensversicherungen) darstellt.

Grundsätzlich werden Verbraucherpreise durch Angebot und Nachfrage am (freien) Markt bestimmt. Vor diesem Hintergrund kann ein kurzfristiger Anstieg im (branchenspezifischen) CPI auf eine zunehmende Nachfrage und/oder ein abnehmendes Angebot hindeuten.

Consumer Price Index und Inflation

Die Inflation, d.h. der durchschnittliche Anstieg des Preisniveaus zwischen zwei Zeitpunkten, wird am CPI gemessen. Steigt der Verbraucherpreisindex mittel- bis langfristig an, spricht man von einer Inflation und sinkt er mittel- bis langfristig, spricht man von einer Deflation. Sowohl Inflation als auch Deflation können die Wirtschaft eines Landes beeinträchtigen. Eine positive Änderungsrate des CPI wird auch als Inflationsrate bzw. Teuerungsrate bezeichnet.

Der CPI basiert auf einem repräsentativen Warenkorb und bildet den Durchschnitt ab. Die individuelle Inflationsrate kann von der Steigerungsrate des CPI deutlich abweichen, da jede Privatperson unterschiedliche Konsumpräferenzen (u.a. abhängig vom verfügbaren Einkommen) aufweist.

Bedeutung für die Börse

Grundsätzlich kann ein Anleger den CPI als kritisches Maß zur Abschätzung der Gesamtrendite seines Portfolios oder einer möglichen Anlage nutzen. Je höher der prozentuale Anstieg des Consumer Price Index (Inflation) im Land ausfällt, in dem der Anleger hauptsächlich lebt, desto höher müsste die Gesamtrendite im Portfolio sein, um einen Kaufkraftverlust seines Vermögens zu verhindern.

Ferner kann ein Anleger die Änderungsraten der Verbraucherpreisindizes einzelner Branchen miteinander vergleichen, um eine erste Orientierung zur Branchengewichtung seines Portfolios zu erhalten. In der Regel bedeuten höhere Verbraucherpreise in einer Branche (z.B. Automobilbranche oder Lebensmittelbranche) bei gleichbleibender Absatzmenge höhere Umsätze. Falls die Herstellungskosten nicht signifikant gestiegen sind, kann ein steigender CPI in einer Branche höhere Unternehmensgewinne signalisieren, wodurch der Aktionär (Anteilseigner des Unternehmens) auch profitiert.

Während der Corona Pandemie 2020/21 lag der prozentuale Anstieg des CPI der USA im Juni 2020 für sämtliche Produkte (All items) bei 0,6 %, und für Nahrungsmittel (Food at home) bei 5,6 %. Vor dem Hintergrund der Pandemieentwicklungen (wie Gastronomieschließungen, verschärfende Unsicherheit) ist die Nachfrage nach Nahrungsmittel in den Supermärkten signifikant angestiegen, was sich auch im CPI Nahrungsmittel widerspiegelt.

Alternativen zum Consumer Price Index

Da der CPI die Preisentwicklung eines Landes in der Vergangenheit misst, ist es grundsätzlich kein passendes Instrument, um Finanzmärkte in der Zukunft einzuschätzen. Daher scheinen Frühindikatoren, wie der Purchasing Managers Index (PMI), der ZEW-Index oder der ifo-Geschäftsklimaindex, angemessenere Instrumente zu sein, um die zukünftige Wirtschaftslage und damit gegebenenfalls auch Aktienpreisentwicklungen zu bewerten. Idealerweise sollten für Investitionsentscheidungen mehrere Wirtschafts(früh)indikatoren gleichzeitig berücksichtigt werden.

Zusammenfassung

Der Consumer Price Index (CPI) misst, wie sich im Durchschnitt die Preise von Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten gekauft werden, im Zeitverlauf entwickeln. Die Veränderung des CPI gegenüber dem Vorjahr wird als Inflation bezeichnet.

Viele Akteure der Wirtschaft, Politik und Finanzwelt ziehen den CPI zur strategischen Entscheidungsfindung unterstützend heran, da er als Maßstab für die Wirtschaftsstabilität und Geldwertentwicklung in einem Land gilt.

Wie du attraktive Qualitätsaktien findest & ein monatliches Zusatzeinkommen generierst

Lerne, in herausragende Qualitätsaktien zu einem günstigen Preis zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit dem staatlich geprüften Ausbildungsprogramm von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,83 von 5 Sternen | 232 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse