Sojabohnenöl Future | Soybeans Oil Future (Terminkontrakt) | Symbol: ZL – Definition & Chart

Autor: Armin Hecktor Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Sojabohnenöl Futures (engl. Soybeans Oil Futures, CME Globex Symbol: „ZL“) gehören zu den beliebtesten und am aktivsten gehandelten Warenterminprodukten weltweit. Sie beziehen sich auf das Nebenprodukt Öl, das bei der Verarbeitung von Sojabohnen anfällt.

Sojabohnen sind weltweit die wichtigste Quelle für Eiweißfuttermittel und die zweitwichtigste Quelle für Pflanzenöl. Zusammen mit ihren Nebenprodukten sind sie die am meisten gehandelten Agrarrohstoffe und machen mehr als 10 % des Gesamtwertes des Weltagrarhandels aus.

🔴 Live-Webinar am 27.05.2024 um 18:30 Uhr

Ausbildung für Vermögensaufbau mit zusätzlichen monatlichen Einnahmen

Lerne, wie du an der Börse ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Unterscheide gute von schlechten Aktien, führe eigenständig eine Bewertung durch und erkenne den richtigen Aktienkurs. Lerne außerdem, wie du mit dem Optionshandel einen zusätzlichen Cashflow generierst.

Einführung: Optionsstrategien für alle Marktlagen Gute von schlechten Aktien unterscheiden
Profitable Aktien- und Optionsstrategien 
In jeder Marktlage Geld verdienen
Plus Gratis-PDF im Webinar: Dein Start in den erfolgreichen Optionshandel

Sojabohnenöl Futures (Soybeans Oil Future) im Überblick

Sojabohnenöl Futures (Soybeans Oil Future) Kontraktspezifikationen
Kontraktbezeichnung Sojabohnenöl Futures (Soybeans Oil Future)
Symbol (CME Globex) ZL
Kontraktgröße 60.000 Pfund ~ 27 Tonnen
Kursnotierung US-Dollar-Cent pro Pfund
Min. Tickgröße (Tick Size)
0,0001 USD
Min. Tickwert (Tick Value)
6,00 USD
Wert/Punkt (Multiplikator)
600,00 USD
Kontraktwert
Sojabohnenöl Futurekurs x Mutiplikator
Fälligkeiten (Monatsbezeichnung)
Januar, März, Mai, Juli, August, September, Oktober, Dezember
Fälligkeiten (Monatscodes)
F, H, K, N, Q, U, V, Z
Letzter Handelstag
Der Handel endet am Werktag vor dem 15. Tag des Kontraktmonats.
Lieferung
Physische Lieferung
Börsenplätze
Chicago Board of Trade (CBOT)
Optionen verfügbar?
Ja

Ausgewählte Fakten zu Sojabohnenöl

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) sind die USA nach Brasilien der zweitgrößte Sojaproduzent und -exporteur der Welt. Die wichtigsten Importeure sind China, Mexiko, Japan und Deutschland. Der Anteil der USA an den weltweiten Exporten liegt bei über 40 %.

Anbau

Sojabohnen machen 90 % der gesamten Ölsaatenproduktion in den USA aus, was rund einem Drittel der weltweiten Sojabohnenproduktion entspricht. Mit über 87 Millionen Hektar pro Jahr, zählt die Sojabohne zu den am meisten angebauten Nutzpflanzenarten in den USA. Nur mit Mais wird eine größere Fläche bewirtschaftet. 80 % der Sojabohnenernte wächst dabei im oberen Teil des mittleren Westens. Die Anbauzeit beginnt im Spätfrühling, während die Ernte im Frühherbst erfolgt.

Produktion

Die zwei Hauptnebenprodukte sind Sojabohnenmehl und Sojabohnenöl. Das Mehl wird durch Vermahlen der festen Rückstände der Sojaölproduktion gewonnen und wegen seines hohen Eiweißgehaltes hauptsächlich als Viehfutter verwendet. Sojaöl wird ebenfalls durch Zerkleinern der Sojabohnen gewonnen.

Das Sojaöl wird hauptsächlich zum Kochen verwendet, ist aber mittlerweile auch in vielen Lebensmitteln und Verpackungen enthalten. Mit der Einführung von Biodiesel hat sich in den letzten Jahren ein weiteres Anwendungsgebiet eröffnet.

Sojabohnenöl Futures – Zusammenfassung

  • Gehandelt an der Chicago Board of Trade (CBOT) – Ticker-Symbol: ZL (Einziger und folglich Sojabohnenöl Future mit höchster Liquidität)

Sojabohnenöl Future (Terminkontrakt) – Geschichte

Die Sojabohne war jahrhundertelang ein wichtiger Bestandteil der asiatischen Kultur, bevor sie im Westen angebaut wurde. In den USA wurde die Sojabohne um 1800 bekannt, aber erst seit den 1920er Jahren wird die Ölsaat als Nahrungsmittel verwendet. Davor waren Sojabohnen vor allem ein Industrieprodukt. Mitte bis Ende der 1970er Jahre dominierten die USA den Soja-Welthandel mit einem Weltmarktanteil von über 70 %.

Sojabohnen-Futures wurden erstmals 1932 an der Chicago Board of Trade (CBOT) gehandelt. Anderthalb Jahrzehnte später folgten Futures auf Sojabohnen-Nebenprodukte: Sojaöl 1946 und Sojamehl 1947. Wirkliche Bedeutung erlangte der Anbau jedoch erst in den 1940er Jahren im Zuge des Zweiten Weltkriegs.

Obwohl die Sojabohne ihren Ursprung in China hat, zählt das Land heute nicht einmal mehr zu den drei größten Produzenten weltweit. In den USA hingegen ist die Sojabohne mit einer Jahresproduktion von über 110 Millionen Tonnen zur dominierenden Ölsaat geworden.

Sojabohnenöl Future – Beispiel

An einem konkreten Beispiel sollen nun die Anforderungen, die für den Handel eines Sojabohnenöl Future bestehen, erläutert werden. Zunächst sollte der Kontraktwert (engl. “notional value”) ermittelt werden. Dieser drückt aus, welchen Gesamtwert der Future derzeit hat.

Ermitteln lässt sich der Wert, indem der aktuelle Kurs des Underlyings mit dem Multiplikator multipliziert wird. Die Formel dafür lautet:

Kontraktwert = aktueller Kurs Underlying * Multiplikator.

Benötigte Margin bestimmen

Hier ist zu beachten, dass der Kontraktwert des Sojabohnenöl Future deutlich höher ist als der Wert, den ein Händler tatsächlich aufbringen muss. Dieser muss lediglich eine Sicherheitsleistung, die sog. Margin hinterlegen, die von der Börse bestimmt wird.

Der Kontraktwert gibt also den tatsächlichen monetären Gesamtwert eines Kontrakts an, der auch tatsächlich am Terminmarkt bewegt wird, während die Margin die Sicherheitsleistung beschreibt, die der Händler beim Kauf oder Verkauf eines Future-Kontrakts vorhalten muss.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass die Marginanforderungen und somit der genannte Prozentsatz variieren können. Gründe hierfür sind unterschiedliche Anforderungen der Broker unter anderem hinsichtlich der Marktvolatilität, des Overnight-Risikos und der Volatilität des Underlyings selbst.

Berechnung der Margin

Angenommen der Kurs eines Sojabohnenöl Future-Kontrakts mit einer bestimmten Monatsfälligkeit taxiert zu 40 US-Dollar-Cents und einem Multiplier von 600 USD. In diesem Fall würde der Kontraktwert 24.000 USD betragen. Ein Händler, der diesen Kontrakt kaufen möchte, müsste nun aber keine 24.000 USD bezahlen, sondern lediglich die geforderte Initial Margin hinterlegen.

Demnach müsste der Händler derzeit bspw. eine Margin von 2.400 USD hinterlegen, was nur einem Zehntel, also 10 % des Kontraktwerts entspricht. Der Erwerb des Futures würde die Kaufkraft des Händlers also statt um 24.000 USD lediglich um 2.400 USD reduzieren.

Sojabohnenöl Future – aktueller Preis & Kursentwicklung

Der folgende Chart zeigt den Sojabohnenöl Future als fortlaufenden Index („Front month contracts“). Die tatsächlichen Future-Kontrakte können daher in Abhängigkeit von der jeweiligen Fälligkeit leicht von der Darstellung abweichen.


Kostenloses Webinar + PDF: So handelst du profitabel mit Optionen und generierst ein Zusatzeinkommen

Einführung: Optionsstrategien für alle MarktlagenLerne in unserem kostenlosen Live-Webinar am 27.05.2024 um 18:30 Uhr, wie du mit dem Optionshandel ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Lerne, gute von schlechten Aktien zu unterscheiden und erkenne zuverlässig überteuerte Aktienkurse. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Klicke hier, um dich für das Webinar anzumelden.

DeltaValue GmbH hat 4,92 von 5 Sternen | 107 Bewertungen auf ProvenExpert.com