Initial Margin vs. Maintenance Margin – Definition & Erklärung

Autor: Armin Hecktor Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Die Initial Margin ist der Betrag, der vorab eingezahlt werden muss, um einen Margin-Handel zu eröffnen, während die Maintenance Margin der Betrag ist, der auf dem Konto verfügbar sein muss, um die Position aufrechtzuerhalten. Fällt der Kontowert  unter diesem Mindestbetrag, wird der Anleger aufgefordert, zusätzliche Mittel einzuzahlen (Margin Call), um die Maintenance Margin wiederherzustellen.

🔴 Live-Webinar am 15.04.2024 um 18:30 Uhr

Ausbildung für Vermögensaufbau mit zusätzlichen monatlichen Einnahmen

Lerne, wie du an der Börse ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Unterscheide gute von schlechten Aktien, führe eigenständig eine Bewertung durch und erkenne den richtigen Aktienkurs. Lerne außerdem, wie du mit dem Optionshandel einen zusätzlichen Cashflow generierst.

Einführung: Optionsstrategien für alle Marktlagen Gute von schlechten Aktien unterscheiden
Profitable Aktien- und Optionsstrategien 
In jeder Marktlage Geld verdienen
Plus Gratis-PDF im Webinar: Dein Start in den erfolgreichen Optionshandel

Initial Margin vs. Maintenance Margin

Um eine Position zu eröffnen, ist nur die Initial Margin erforderlich, und um die Position zu halten, muss die Maintenance Margin jederzeit auf dem Konto verfügbar sein. Die Initial Margin und Maintenance Margin sind zwei zentrale Begriffe beim Handel von Wertpapieren wie Aktien oder Anleihen bzw. Derivaten wie Optionen oder Futures auf Margin.  

Hinweis: Die Anforderungen hinsichtlich der Initial Margin vs. Maintenance Margin sollten von Händlern stets beachtet werden, da diese über die Zeit variieren können und die Handlungsfähigkeit des Händlers maßgeblich bestimmen.

Initial Margin

Die Initial Margin gibt den Betrag an, den ein Händler auf seinem Handelskonto hinterlegen muss, um eine Position eröffnen zu können, diese also initial zu kaufen oder zu verkaufen bzw. eine Long- oder Short-Position aufzubauen. Dabei stellt die Initial Margin nur einen Bruchteil des tatsächlichen Marktwerts dar, der bei der Eröffnung der Position durch Barmittel oder sonstige Sicherheiten, wie beleihbare Wertpapiere, gedeckt werden muss.

Praxisbeispiel

Angenommen ein Händler möchte einen E-mini S&P 500 Futures-Kontrakt kaufen. Die Initial Margin für diesen Kontrakt beträgt 6 % bei einem Indexstand von 4.000 Punkten. Um diesen Kauf durchzuführen und die Long-Position einzugehen, müsste der Händler in diesem Beispiel über 12.000 USD verfügen (S&P 500 Indexstand 4.000 Punkte x Multiplier 50 USD = Kontraktwert 200.000 USD).

Eine genauere Erläuterung, hinsichtlich der Berechnung des Kontraktwerts, erfolgt im Artikel E-Mini Futures (Terminkontrakt) | Symbol: ES – Erklärung & Chart.

Maintenance Margin

Die Maintenance Margin (engl. Maintenance: „Erhaltung, Aufrechterhaltung“) ist der Betrag, den ein Händler nach der Eröffnung einer Futures-Position zu jedem Zeitpunkt auf seinem Handelskonto hinterlegt haben muss, um die Position aufrechterhalten zu können.

Mit Hilfe der Maintenance Margin soll sichergestellt werden, dass ein Händler ausreichend Sicherheiten auf dem Handelskonto hinterlegt hat, um etwaige Verluste decken und eine Zwangsliquidierung der Futures-Position vermeiden zu können.

Praxisbeispiel

Die Initial Margin für den gekauften E-mini S&P 500 Futures-Kontrakt lag bei 12.000 USD, was 6% des Kontraktwerts entspricht. Um die Position weiterhin halten zu können, müsste der Händler in diesem Beispiel zu jederzeit Sicherheiten in Höhe von 10.000 USD auf seinem Handelskonto hinterlegt haben.

Der Betrag der Maintenance Margin ist in der Regel etwas geringer als der erforderliche Betrag der Initial Margin. Fällt der Wert der Sicherheiten jedoch unter die Schwelle von 10.000 USD, also unter die Maintenance Margin, kommt es zum sog. Margin Call.

Initial Margin vs. Maintenance Margin – Beispiel

Ein Händler erhält einen Margin Call, wenn der Wert der hinterlegten Sicherheiten auf dem Handelskonto unter das erforderliche Level der Maintenance Margin fällt. In dem obigen Beispiel könnte dieser Fall eintreffen, wenn der Wert der Sicherheiten unter 10.000 USD, also beispielsweise auf 9.500 USD fällt.

Um die Position weiterhin aufrechterhalten zu können, müsste der Händler Sicherheiten in Höhe von 2.500 USD auf das Konto nachschießen. Es muss also wieder das Level der Initial Margin von 12.000 USD erreicht werden.

In diesem Szenario hat der Händler eine von drei Möglichkeiten, um sein Margin-Defizit von 2.500USD auszugleichen:

  1. Einzahlung von 2.500 USD in Bar auf das Handelskonto
  2. Einzahlung von beleihbaren Wertpapieren im Wert von 2.500 USD auf das Handelskonto, wodurch der Wert der Sicherheiten wieder auf 12.000 USD steigt
  3. Positionen schließen, um dem Margin-Defizit nachzukommen

Kostenloses Webinar + PDF: So handelst du profitabel mit Optionen und generierst ein Zusatzeinkommen

Einführung: Optionsstrategien für alle MarktlagenLerne in unserem kostenlosen Live-Webinar am 15.04.2024 um 18:30 Uhr, wie du mit dem Optionshandel ein regelmäßiges Zusatzeinkommen aufbaust. Lerne, gute von schlechten Aktien zu unterscheiden und erkenne zuverlässig überteuerte Aktienkurse. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Klicke hier, um dich für das Webinar anzumelden.

DeltaValue GmbH hat 4,92 von 5 Sternen | 101 Bewertungen auf ProvenExpert.com