Initial Jobless Claims – Definition & Bedeutung

Autorin: - Inhaltlich geprüft von: Philipp Berger

Initial Jobless Claims bzw. Initial Claims, im Deutschen “US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe”, sind eine wöchentlich veröffentlichte Statistik vom United States Department of Labor, die Personen umfasst, die Arbeitslosenversicherungsleistungen erstmals beantragen. Viele Akteure aus der Wirtschafts- und Finanzwelt beobachten die Daten zu den Erstanträgen genau, da sie zeitnahe Hinweise auf die aktuelle Beschäftigungssituation sowie Wirtschaftsaktivität einzelner Regionen und Industriesektoren in den USA im Vergleich zu den vorherigen Wochen liefern können. 

Staatlich geprüftes Ausbildungsprogramm

Vermögensaufbau plus monatliches Einkommen an der Börse

Generiere ein regelmäßiges Einkommen an der Börse, indem du ein klares System, mit sofort umsetzbarem Investment-Wissen aus der Praxis erlernst. Erlerne die Strategie, die dir einen statistischen und wissenschaftlich belegbaren Vorteil an der Börse verschafft.

Siegel ZFU Langfristig orientierter Vermögensaufbau
Profitable, geprüfte Aktien- und Optionsstrategien
In jeder Marktlage Geld verdienen

Initial Jobless Claims – Definition

Initial Jobless Claims umfassen Erstanträge auf Arbeitslosengeld in den USA. Ein Erstanspruch ist ein Anspruch, den ein Arbeitsloser nach seiner Trennung vom Arbeitgeber einreicht. Angesichts dessen verlangt jeder Antrag zunächst eine Feststellung der grundlegenden Anspruchsberechtigung für das Arbeitslosenversicherungsprogramm. Daher erhalten nicht alle Antragsteller auch Arbeitslosenhilfe (engl. Unemployment Insurance (UI)).

In den USA ermittelt und veröffentlicht das United States Department of Labor (DOL), im Deutschen Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten, jede Woche Zahlen zu den US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe.

Initial Jobless Claims können relativ einfach ermittelt werden und stellen den zentralen Inhalt des wöchentlichen Arbeitsberichts der Arbeitslosenversicherung (engl. “Unemployment Insurance weekly Claims”) dar. Dabei geht es um die zentrale Fragestellung, ob die Zahl der Erstanträge im Vergleich zur vorherigen Woche gestiegen oder gesunken ist.

Nach dem US-Büro für Arbeitsstatistik gilt eine Person als arbeitslos, die keine Arbeit hat, in den letzten 4 Wochen aktiv nach Arbeit gesucht hat und derzeit für eine Arbeit zu Verfügung steht. Die Bundesstaaten der USA stellen 26 Wochen lang Arbeitslosengeld in Höhe von durchschnittlich 300 US-Dollar pro Woche bereit.

Entwicklung & Chart der Initial Jobless Claims

Die folgende Grafik  stellt die Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe live und aktuell dar. Mithilfe dieser Zahlen kann ein Anleger eine erste Orientierungshilfe bezüglich seiner Investitionsentscheidungen (z.B. US-amerikanische Aktien oder Optionen) erhalten. 


Initial Jobless Claims in den USA im Zeitverlauf

Im Zuge der Finanzkrise 2008/09 wurde ein historischer Höchststand von 665.000 Hilfsanträgen innerhalb einer Woche im März 2009 erfasst. Diese Anzahl wurde jedoch während der Corona-Pandemie 2020/21 neunfach übertroffen. Über 6,1 Millionen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wurden innerhalb einer Woche während der Corona-Pandemie 2020/21 im April 2020 gestellt. Vor der Corona-Pandemie wurden im Durchschnitt etwa 200.000 Erstanträge pro Woche gestellt.

Interpretation der Initial Claims

Initial Jobless Claims können als Grundlage verwendet werden, um die aktuelle konjunkturelle Lage in den USA einzuschätzen: Je höher die Zahl der Erstanträge ausfällt, desto geringer dürfte grundsätzlich die Beschäftigung sein und demzufolge steigt die Arbeitslosigkeit in den USA. Dies führt tendenziell zu einer Zurückhaltung von Wirtschaftsaktivitäten. Der Zusammenhang zwischen Hilfsanträgen und Aktienkursen wird weiter unten verdeutlicht.

Zudem können Erstanträge auf Arbeitslosengeld relativ leicht und zeitnah wöchentlich ermittelt werden. Wenn Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen, kann dies bedeuten, dass es schwieriger ist, eine Arbeit zu finden. Hingegen deutet ein Rückgang in den Initial Jobless Claims auf eine gestärkte Arbeitsmarktsituation hin und damit möglicherweise auf einen konjunkturellen Aufschwung (höheres Investitions- und Ausgabeverhalten).

Letztlich kann die Zahl der Arbeitslosenanträge besonders gut die Wirtschaftslage mit nur sehr geringer Zeitverzögerung widerspiegeln, da auch Personen berücksichtigt werden, die innerhalb einer Woche unerwartet ihre Arbeit verlassen mussten.

Veröffentlichung und Termine

Berichte zu den Initial Jobless Claims, im Deutschen “Bericht über die Arbeitsansprüche des Arbeitsministeriums” werden auf dieser Seite veröffentlicht. Dort sind alle wöchentlichen Berichte seit Oktober 2002 einsehbar, die in der Regel jeden Donnerstag um 14:30 MEZ vom Arbeitsministerium zur Verfügung gestellt werden.

Diese Daten werden jeweils von den zuständigen staatlichen Arbeitslosenversicherungsämtern gesammelt und an das Arbeitsministerium gemeldet.

Bedeutung der Initial Jobless Claims für die Börse

Weil die Statistiken zu US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auch nach Industriesektoren und Regionen untergliedert werden, können sie erste Einblicke zu der aktuellen Geschäftslage geben. Dazu werden beispielsweise folgende Industrien separat betrachtet:

  • Automobilindustrie
  • Landwirtschaft
  • Dienstleistungssektor
  • Verarbeitende Industrie
  • Finanzindustrie

Aus den Berichten kann entnommen werden, ob in bestimmten Industrien einzelner Bundesstaaten weniger oder mehr Entlassungen stattfanden (d.h. Staaten mit einer Abnahme oder Zunahme von mehr als 1000 Entlassungen). Vor diesem Hintergrund kann ein Anleger die Zahl der Erstanträge sowie Entlassungen einzelner Industrien genau miteinander vergleichen und im Fall einer relativ hohen Zunahme oder -abnahme seine Gewichtung im Aktienportfolio ggf. anpassen.

Auswirkungen auf den S&P 500

Die folgende Abbildung stellt einen Vergleichschart der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und S&P 500 dar. Der S&P 500 ist ein Index, der die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst.

Initial Jobless Claims und des S&P 500 im Zeitverlauf
Initial Jobless Claims und des S&P 500 im Zeitverlauf

In diesem Chart wird ein tendenziell negativer Zusammenhang zwischen  den US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem S&P 500 Aktien-Index deutlich. Dies bedeutet: Eine außergewöhnliche Zunahme der Erstanträge ist häufig mit einem sinkenden S&P 500 Kurs verbunden.

Initial Jobless Claims vs. US-Arbeitsmarktdaten

Sowohl Initial Jobless Claims als auch US-Arbeitsmarktdaten untersuchen anhand von Daten die aktuelle Arbeitsmarktsituation in den USA. Im Unterschied geben US-Arbeitsmarktdaten lediglich monatlich geschätzte Durchschnittswerte bezüglich Beschäftigung, Arbeitsstunden und Löhne in den USA an, die im Rahmen einer Umfrage erhoben werden.

Zusammenfassung

Die Initial Jobless Claims zählen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA und werden vom United States Department of Labor (DOL) wöchentlich veröffentlicht. Da sie eine zeitnahe wöchentliche Übersicht zur aktuellen Beschäftigungs- und Wirtschaftslage in den USA liefern, stellen sie einen wichtigen Konjunktur-Frühindikator dar. 

Wie du attraktive Qualitätsaktien findest & ein monatliches Zusatzeinkommen generierst

Lerne, in herausragende Qualitätsaktien zu einem günstigen Preis zu investieren. Baue dir ein zweites Einkommen auf, mit dem du unabhängig der Marktlage Geld verdienen kannst. Mit dem staatlich geprüften Ausbildungsprogramm von DeltaValue ist der Einstieg schnell, zeitsparend und profitabel möglich. Klicke hier um zu erfahren wie auch du Vermögen an der Börse aufbauen kannst.

DeltaValue GmbH hat 4,84 von 5 Sternen | 233 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Langfristiger Vermögensaufbau plus regelmäßige Einnahmen an der Börse Anonym